► Drießen, Tobias  (Mannschaftskapitän)► Albrecht, Björn
► Balzer, Andreas

► Butz, Frank

► Frings, Walter

 Hegmanns, Jörg

► Heinrich, Karl-Heinz

► Janssen, Thomas

► Körber, Christopher

► Leißing, Bernhard

► Luttermann, Elmar

► Moß-Janssen, Monika 

► Pelka, Harald (stellv. MK)

► Schreiber, Heinz

Spielbericht vom 4. Spieltag der ISPA-Bundesliga West

N.N.

Spielbericht vom dritten Spieltag der ISPA-Bundesliga West

Der Spieltag begann erstmal mit einer wunderbaren Nachricht. Dadurch, dass der Westen wesentlich größer ist, als die anderen fünf Regionalgruppen, bekommen wir einen fünften Teilnehmer an der Königsklasse – der Bundesliga-Endrunde. Da die Spitze in diesem Jahr wesentlich breiter ist – von Platz 3 bis Platz 8 sind es nur sechs Wertungspunkte – ist das im Kampf um die elfte Teilnahme in Folge natürlich eine schöne Nachricht.
Zur ersten Serie gibt es eigentlich nur ein Wort zu sagen: „ENDLICH!!!!“ – endlich haben wir mal das Glück des Tüchtigen auf unserer Seite gehabt und eine enge Paarung gewonnen. Wir haben 39 Punkte mehr als Scharfe Hand Sauerland und so 4:2 gespielt.
Die zweite Liste lief einfach nicht. Trotz einem 950er-Schnitt konnten nur 2:4 Punkte geholt werden – mit zweifachem Rückstand von mehr als 1000 Punkten. Passiert – abhaken.
Zur Mittagspause ging es diesmal zur wenige Kilometer entfernten Dönerbude – eine Stärkung musste nach dem 6:6 des Vormittags schließlich sein.
Auf zur dritten Serie: Mit über 9000 Punkten war der Sechser ganz sicher. Die „Volle-Bauch-Serie“ ist ja sowieso unsere Stärke – hier schlägt unsere Truppe fast immer „gnadenlos“ zu.
Also standen 12:6 Punkte zu Buche – die Hoffnung, nochmal ein wenig nach vorne angreifen zu können (Aachen und Grevenbroich waren zu dem Zeitpunkt nur 6 Punkte weg) war natürlich da. Mit nicht einmal 7000 Punkten kann die Mannschaft natürlich nicht zufrieden sein und die 2:4 Punkte waren folgerichtig.
Insgesamt also 14:10 – Die positive Bilanz ist ja immer das Minimalziel, sportlich vielleicht ein wenig dünn, aber bei 14 Punkten wurde die Runde angekündigt – Tobi, wir haben Durst 😉

Alles in allem stehen wir vor der Zielgeraden in einer schönen Ausgangsposition, wo noch alles möglich ist. Nach oben sind es zwar bereits acht Punkte. Aber, wer weiß?

Allzeit Gut Blatt
Björn Albrecht

 

Spielbericht ISPA-Bundesliga, 2.Spieltag

Nach dem guten Start in die Saison, in dem die Kiepenkerle hinter den stark verstärkten Mannschaften aus Aachen und Grevenbroich auf Platz 3 standen, gab es für den zweiten Spieltag natürlich nur ein Ziel. Den Platz halten oder sogar noch verbessern.
Mit über 9000 Punkten in Serie 1 war der erste Sechser sehr deutlich eingetütet. Serie 2 sollte bereits das vierte Foto-Finish der Saison für die Erste werden – und zum vierten Mal waren wir nicht fotogen genug: Diesmal waren es 29 Punkte, die zum Sechser fehlten.
Trotzdem war die Stimmung zur Mittagspause mit bis dato erzielten 10:02 Punkten super. Mit einer guten ersten Halbzeit schmeckten Schnitzel und Döner natürlich super.
Gut gestärkt ging es also in die dritte Serie des Tages. Es waren weniger die 00:06 Punkte, die uns an der sechsten Serie nervten. Es war auch nicht der Fakt, dass wir über 7200 Punkte hatten (die auch schon mal für einen Vierer oder (selten) Sechser reichen) – Nein! Es waren wieder lediglich 36 Punkte, die für zwei Wertungspunkte fehlten. Das Glück ist uns in dieser Saison nicht hold, fehlen nun doch bereits zehn Wertungspunkte aus den „ganz engen Kisten“. Jetzt hat es natürlich trotz all der Wut und dem sich ein wenig breit machenden Frust „Ruhe bewahren!“ geheißen. Die verpassten Punkte gibt uns sowieso niemand zurück – also weiter konzentriert Skat spielen und auf ein wenig mehr Glück in engen Partien hoffen. Das gelang uns in der vierten Serie – 06:00. Das zweite „SCHALUMBA!!!“ des Tages.
Alles in allem steht ein weiterer, trotz viel Pech in den engen Begegnungen, sehr starker Spieltag der „Ersten“ zu Buche. Mit 32801 Punkten wurde die Tausendermarke erneut geknackt und 16:04 sind ja auch eine schöne Bilanz.
In der Saison ist noch alles drin! Wir stehen mit vier Wertungspunkten Rückstand auf dem dritten Tabellenplatz und haben dazu derzeit die meisten Spielpunkte der Liga!

Allzeit Gut Blatt
Björn Albrecht

 

Bericht 1. Spieltag

Nach dem Pokalsieg …

… ist vor der Liga. Und die Liga ging sofort mit einigen engen Ergebnissen los. In der ersten Liste fehlten 154 Punkte zum ersten Sechser der Saison. So musste man sich leider mit einem 04:02 zum Auftakt begnügen. Glückwunsch an die Höllenasse zum Sechser.
Leichter sollte es zur zweiten Serie nicht werden – wartete hier doch die runderneuerten „Herz-Dame“ aus Aachen. Die Knappheit aus der ersten Runde konnte hier sogar noch übertroffen werden. Es wurde wieder nur ein 04:02 – diesmal fehlten lediglich 50 Punkte.
Das Glück war uns auch in der dritten Liste nicht hold. Diesmal waren es lediglich 21 Punkte, die zu zwei weiteren Wertungspunkten fehlten. So lag es über drei Serien verteilt an sage und schreibe 225 Punkten, dass man lediglich mit 08:10 dastand und nicht mit 14:04.
Zur vierten Serie kam es dann zum Duell mit dem aktuellen deutschen Meister „Querfeldein Niederrhein“. Von Knappheit konnte diesmal keine Rede sein. Es gab knappe 1300 Punkte Vorsprung und eine sichere 06:00. Der Sechser war bitter nötig, damit ein guter Saisonstart auf der Zielgeraden noch gelungen ist. Insgesamt stehen nach den ersten vier von zwanzig Serien 14:10 Punkte und Platz 4. Da geht noch was !!!

Gut Blatt (BA)