Erfolgreicher Trip zum Städtepokal-Finale in Elmenhorst

Manchmal ist es wichtiger über Andere zu sprechen als über sich selbst. Herzlichen Glückwunsch an „die Zweite“ für einen hervorragenden vierten Platz in der Endrunde. Zwei Teams in den Top-Sechs können sich echt sehen lassen. Als zweites gilt es unseren Skatfreunden aus Recklinghausen zum zweiten Platz zu gratulieren – bald packt ihr es, ihr seid einfach dran!
Und natürlich gratulieren wir natürlich den Siegern aus Elmenhorst. Ganz besonders möchte ich allerdings dem Spielführer Daniel Schäfer gratulieren: Daniel, ich hab gehört, dass du Papa wirst – Alles richtig gemacht! Herzlichen Glückwunsch auch davon von uns!

So – genug von anderen, ein wenig müssen wir ja auch über uns sprechen. Die Endrunde fing wunderbar an. Mit 78-9-56 (ein Schnitt aus sieben Gegenplatten kann sich immer sehen lasen) konnten in der ersten Serie über 8000 Punkte eingetütet werden – mit einem Erfolgserlebnis startet es sich immer gut in ein Turnier. Leider liefen die Serien 2 und 3 nicht so erfolgreich – Platz 16 am ersten Abend, das war nicht das Ziel, mit dem wir nach Elmenhorst kamen.

Also sollte die Laune beim Trip zum Jugoslawen aufgebessert werden. Wären wir bedient worden, hätte man zumindest von der schlechtesten Bedienung meines Lebens sprechen können, aber Versuche Getränke und Speisen zu bestellen, schlugen regelmäßig fehl. Da das Essen auch geschmacklich nicht gut war, war der Samstag endgültig ruiniert. Das Wochenende ein Fehlschlag? Nein – auf keinen Fall! Das tolle Mannschaftsgefüge ließ uns den Ärger schnell vergessen und doch noch einen netten Ausklag des Abends finden.

Der Sonntag ging super los. Mit über 9400 Punkten aus der ersten Sonntagsserie konnte man sich „aus dem Nichts“ wieder in Schlagdistanz zum Treppchen bringen. Mit Platz 7 war noch alles drin. In der zweiten Serie kamen leider „nur“ noch knapp 7600 Punkte dazu – ungefähr 17000 Punkte an Tag 2 reichten insgesamt nur zu Platz 6 – aber für eine Deutsche Endrunde ist das natürlich ein schönes Ergebnis.

Ganz besonders wollen wir unseren Verein natürlich für den Sonntag feiern, an dem Kiepenkerl I Tagessieger und Kiepenkerl II Tageszweiter wurde – Schön wäre es natürlich, wenn wir das 2019 auf den Wochenendsieg und Wochenendzweiten ausdehnen können. Gut Blatt an alle Kiepenkerle und auf ein Neues in 2019.

 

(BA)

Städtepokal Endrunde am 10. + 11. November 2018 in Elmenhorst. Bericht von Peter

Qualifiziert hatten sich bundesweit 27 Mannschaften, darunter Kiepenkerl Münster I und KiepenKerl Münster II.

Die II. Mannschaft mit Andrea, Jürgen, Klaus, Dietmar, Manuel, Wolfgang, Tobias, Klemens, Peter und Mannschaftsführer Bernd war bereits am Freitag angereist und wohnte bis auf Klemens gemeinsam in einem Hotel, – organisiert von Klemens, mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis! Empfehlenswert.

Mit 3 Listen am Samstag begann, nach Fahneneinmarsch (Dietmar) und Nationalhymne das Turnier. Erstmalig auf einem „größeren“ Turnier wurde an Platz 1 die Listenführung mit der elektronische Listenführung durchgeführt. Kein undeutliches Schreiben, kein Rechnen mehr, – das Tablet übernahm und führte mit wenigen „Klicks“ die Liste. Dieses Thema wird die Verantwortlichen in Verband und Verein beschäftigen.

Ein Wermutstropfen, – Hubert Wachendorf kündigte seinen Rückzug aus der Funktionärsebene an, – im Namen aller KiepenKerle sagen wir dir und deiner Frau Heike ein ganz herzliches DANKE für die beste Turnierorganisation die ich in über 30 Jahren Turnierskat erlebt habe. Alles erdenklich Liebe und Gute euch beiden und möge das Chaos, das vor euch beiden herrschte nicht wieder über uns hereinbrechen…

8.249 Punkte in der 1.Serie brachten einen guten 7.Platz auf dem die Mannschaft aufbauen konnte. Mit guter Stimmung, solidem Spiel und ohne „Ausreißer“ in die falsche Richtung wurden auch die beiden weiteren Listen dieses Tages gespielt, – wenn auch mit nicht ganz so gutem Ergebnis wie die 1.Serie. Es standen für KiepenKerl Münster II am Ende dieses Tages 21.8o6 Punkte und Platz 14 auf dem Tableau (unsere 1. lag mit 233 Punkten weniger 2 Plätze hinter uns, – man möge dem Verfasser diesen Hinweis verzeihen…). Ein gemeinsames Essen beim „Griechen“ in Mölln, mit Ouzo, Retsina, Bier und Kümmelschnaps, gutem Essen und noch besserer Stimmung rundete den Tag feucht fröhlich ab. Etwaige Vorkommnisse wg. Alkoholgenuss sind dem Verfasser leider entfallen…

Sonntag 11.11. 10.00 Uhr, noch zwei Listen, – schaun ma mal…

Kurz gesagt: Der Vorabend hatte keinem geschadet, – hätte es einen Tagessieger gegeben, wir wären es gewesen! 17.118 Punkte in 2 Serien, – keiner brachte mehr. Unsere 1.Mannschaft mit 17.114 gerade mal 4 Pünktchen hinter uns = sprich: Ein KiepenKerl-Sonntag, der uns mit einem 4. Platz in der Gesamtwertung belohnte. Dieses außergewöhnliche Ergebnis gehört allen, keiner fiel aus dem Rahmen, eine tolle, geschlossene Mannschaftsleistung mit einem Mannschaftsführer Bernd, der ein „goldenes Händchen“ mit entsprechendem Fingerspitzengefühl besaß.

Dennoch: drei von zehn haben es verdient, gesondert Erwähnung zu finden, – Jürgen erspielte 6.305 Punkte, Manuel 5.770 und Tobias 5.732. Diese Leistung, in einem Feld von über 220 Spielern, die durch eine Qualifikation gegangen sind, ist hervorragend! Chapeau.

Ein „Kopf hoch“ und Schade für unsere Freunde von Pik As Recklinghausen, denen 10 Spielpunkte (11) nach 40 Listen zum Sieg fehlten.

Und wir gratulieren dem Sieger Elmenhorst.

Ein „Örtchen“ mit 900 Einwohnern – und wir hatten das Gefühl, der ganze Ort organisiert, arbeitet und hilft mit, dieses tolle Event zu gestalten. BRAVO!

Wir werden versuchen, die Qualifikation 2019 zu schaffen und dann sehen wir uns im nächsten Jahr wieder. Bis dahin,

guot goan

Peter