Die I. DSkV-Mannschaft der KiepenKerle spielt am letzten Spieltag 5:4 und sichert sich damit den Klassenerhalt. Damit starten wir im nächsten Jahr mit 2 Mannschaften in dieser Spielklasse.

Der bisherige Saisonverlauf war mit 4 x 4:5 Punkten für die KiepenKerle zwar konstant, aber nicht sonderlich erfolgreich verlaufen. Am letzten Spieltag ging es nach Bad Salzuflen zum zentralen Spielort. Urlaubs- und krankheitsbedingt standen Klaus, Klemens, Andreas und Christian zur Verfügung, ergänzt wurde die Mannschaft durch Andrea, die sich bereit erklärte, als 5. Spielerin mit nach Ostwestfalen  zu fahren.

Die Ausgangslage war nicht ganz einfach. Mit Hannover (11 Punkte), Löhne II (14 Punkte), Münster (16 Punkte)  und Salzgitter (16 Punkte) war in unserer Spielpaarung viel Fantasie. Gleichzeitig war aber auch klar, dass mindestens 2 der 4 Absteiger aus diesem Block kommen würden.

Da war es doch sehr wohltuend, dass der Start gelungen schien. An allen Tischen lief die Karte, man stand nach knapp der Hälfte deutlich auf 3 Punkte. Dann wurde an einem Tisch bei 5:2 gewechselt und die Erfolgsmeldungen rissen ab. Zum Glück konnte Christian seinen Tisch relativ deutlich mit 1550 gewinnen. Die Tische 2 und 3 waren mit ca. 800er Ergebnissen nicht schlecht. Aber Löhne drehte den Hahn auch auf und kam am Ende auf über 4000 Punkte. Aber das sollte nicht reichen, denn Klemens konnte seinen Tisch mit rund 1100 Punkten ebenfalls gewinnen. Damit waren die wichtigen 3 Punkte eingefahren.

Nach Serie 1 stand es nun so: Hannover 12 Punkte, Löhne 16 Punkte, Salzgitter 16 Punkte, Münster 19 Punkte. Das war doch schon mal gut.

Serie 2 begann sehr ausgeglichen, nach einem Drittel waren alle Kopf an Kopf. Dann wurde wieder an einem Tisch gewechselt, an den anderen drei Tischen war Ebbe angesagt. Nach Spiel 28 waren alle Mannschaften vor uns, zum Teil lagen die Differenzen bei 500 Punkten. Nur bei Christian blieb der Tisch weiter offen. Doch auch in dieser Serie blieb uns der Kartengott gesonnen. Andrea konnte im letzten Drittel 7:0 spielen und kam mit 1150 nach Hause, Christian konnte noch knapp 1000 beisteuern, dazu kamen zwei 700+ Ergebnisse. In der Summe reichte es mit 3550 Spielpunkten für einen Zweier.

Nun war die Lage so: Hannover 12 Punkte, Salzgitter 17 Punkte, Löhne 19 Punkte, Münster 21 Punkte. Höchste Zeit für ein Pils! Dabei wurde dann noch mal alles durchgerechnet. Im Prinzip war man durch. Es mussten schon einige Dinge unangenehm zusammenkommen…

In Serie 3 lief es dann aber schlecht. An keinem Tisch ging es richtig nach vorne, Salzgitter und Hannover hatten das Kartenglück. Das war für uns recht entspannend, weil Löhne mit nur einem Spielpunkt nicht an Münster herankommen konnte. Entsprechend wurde taktiert. Die Null am Ende war unter diesen Vorzeichen unwichtig, die Mannschaft landet am Ende auf Rang 10. 

Der besondere Dank geht natürlich an Manuel und an Andrea, die an den Spieltagen 1 und 5 die Mannschaft erfolgreich verstärkt haben und an Klaus, der seine Rolle als Kapitän mit vorbildlicher Auffassung gelöst hat. Alles andere wird sich finden, jetzt ist Zeit genug, in Ruhe zu planen.