AKTUELL: Städtepokal Vorrunde in Soest am 10.03.2019

Am vergangenen Sonntag war es wieder soweit, die Kiepenkerle waren wieder on Tour! Bei bestem Skatwetter, nämlich Sturm, Regen und kalt, ging es dieses Wochenende nach Soest, um einen der begehrten Plätze für die Endrunde in Elmenhorst zu erspielen. 7 Mannschaften kämpften den ganzen Tag um die beiden Qualifikationsplätze. Die Mannschaft um Mannschaftsführer Harald Pelka traf pünktlich im Spiellokal „Schützenhalle Einigkeit“ ein, zunächst blickte man noch in zahlreiche müde Gesichter, was sich im Laufe des Tages jedoch bessern sollte.

So ging es dann in die erste Serie mit der Startaufstellung, Harald Pelka, Wolfgang Umbreit, Christopher Körber, Jörg Hegmanns, Silvana Serwuschok, Angelika Merl, Monika Moß-Janssen und Heinz Schreiber, die Ersatzbank wärmten zunächst Björn Albrecht und Thomas Janssen. Nach der ersten Zwischenwertung zu Spiel 24 machte sich die anfängliche Müdigkeit deutlich bemerkbar, Platz 7 von 7, Letzter, das hatte sich jeder anders vorgestellt. Harald wechselte dann an Wolfgangs Tisch Björn ein, wenig später durfte Thomas für Heinz an die Karte. Wachgerüttelt von dem für uns überraschenden schlechten Zwischenergebnis lief es in der zweiten Hälfte der ersten Serie deutlich besser, die koffeinhaltigen Getränke schienen inzwischen auch zu wirken. Christopher legte eine Riesenliste mit 1537 hin, auch an den anderen Kiepenkerl-Tischen lief es in Hälfte 2 deutlich besser, die Wechsel fruchteten ebenso, Björn erspielte nach 1:1 eine 8:1 mit guten 786 Punkten für unser Team, Thomas brachte nach 4:1 Übernahme eine 1030er Liste mit nach Hause. Hervorragende 7947 Punkte standen nach Serie 1 nach dem schlechten Start zu Buche. Das reichte zur unseren Überraschung sogar für Platz 1 in der Gesamtwertung nach 48 Spielen, so konnte man doch noch von einem perfekten Start ins Turnier sprechen.

Wir hatten uns also gefangen und das Turnier hatte für uns nun doch noch gut begonnen. Getreu dem Motto „never change a winning Team“ begannen wir in Serie 2 mit der gleichen Startformation wie in Serie 1. Die Serie 2 war insgesamt sehr durchwachsen, an keinem Tisch lief es so richtig. In der Zwischenwertung zu 24 sind wir auf den undankbaren 3. Platz zurück gefallen. Harald wechselte Björn für Angelika und Thomas für Silavana ein. Björns Einwechselung funktionierte erneut, er brachte sehr ordentliche 830 Punkte mit, Silvanas Tisch war einfach tot, Thomas konnte hier nichts mehr retten, zu viele mehrbubige Schneider-Grands bei den Gegnern, 4xx Punkte im Summe, wie das manchmal so ist, da ging einfach nix. Es sollte aber die einzige Auswechselung bleiben, die nichts einbrachte. In dieser Serie erspielte Wolfgang die einzige wirklich gute Liste mit 1463 Punkten. Trotz nahezu gleichem Spielverhältnis wie in Serie 1 gab es rund 800 Punkte weniger und nur 7186 als Mannschaftsergebnis zu vermelden. Dies bedeutete auch nach 2 komplett gespielten Serien nur Platz 3. Die starken Mannschaften aus Essen und Recklinghausen waren aber noch jederzeit in Schlagdistanz, allerdings rückte auch das Feld von hinten näher zusammen. Vor der letzten Serie hatten insgesamt 6 von 7 Teams noch die Chance mindestens Platz 2 zu erreichen, Spannung war also vorprogrammiert. Die kurze Mittagspause kam für uns also genau zum richtigen Zeitpunkt, traditionell spielt es sich für einen Kiepenkerl mit vollem Bauch häufig etwas leichter.

In Serie 3 war nun Spannung vorprogrammiert. Aufgrund der knappen Ergebnisse musste jetzt allerdings wohl ein Ergebnis über 8000 Punkte her. Björn startete für Harald, Thomas blieb wie in den vorangegangen Serien weiter draußen. Die ersten Zwischenergebnisse machten Mut, mehrere Listen starteten sehr gut, Heinz hatte nach 24 bereits 1093 stehen, Wahnsinn! Da aber auch unsere Gegner nicht schliefen und auch ordentlich Gas gegeben haben, blieb es trotz 45xx zur Hälfte nur bei Platz 3. Es hieß also weiter konzentriert spielen und hart arbeiten und weiter kämpfen. Harald kam für Christopher zu Spiel 32, eine sehr gute Entscheidung, denn in 16 Spielen markierte Harald ca. 700 (!) Punkte. Thomas kam für Angelika und brachte die Liste mit knapp 700 Punkten solide zu Ende. Heinz erspielte 1702 Punkte, Jörg mit ebenfalls gutem Kartenlauf 1503 Punkte, klasse Leistung Jungs! Aber reichte es denn nun auch für die Qualifikation? Die Auszählung aller Punkte ergab 8753 für die Kiepenkerle in Serie 3, das muss doch eigentlich locker reichen!? Und ja es reichte tatsächlich auch, und sogar auch für Platz 1 nach 144 x 8 Spielen, aber es war mehr als knapp! Im Gesamtergebnis holten wir mit 23.886 Punkten beinahe noch knapp den 1000er Schnitt. Wie eng es dann tatsächlich war, zeigte auch die Gesamtwertung, in der Essen mit 23.526 unglücklicher Dritter wurde, der 5. war dagegen nur 842 Punkte hinter uns und das bei 8er Mannschaften! Den zweiten Platz und damit ebenfalls die Quali für die Endrunde sicherten sich unsere Skatfreunde aus Recklinghausen, in der auch noch weitere Kiepenkerle aktiv sind, an dieser Stelle auch nochmal unseren herzlichen Glückwunsch. Wir freuen uns auf ein tolles Wochenende mit euch. Es war insgesamt wieder mal ein harmonisches Wochenende mit einem tollen Mannschaftsgefüge und toller Stimmung, so muss Skatsport sein. Was fehlt noch?! Die Qualifikation der 2. Kiepenkerle Mannschaft! Wir drücken die Daumen und hoffen auf ein wieder mal tolles Wochenende mit euch gemeinsam!

Hier noch die Einzelergebnisse im Überblick:

Heinz 3848; Christopher 3441, Wolfgang 3430, Jörg 3034, Moni 2962, Silvana 2628, Angelika 2276, Harald 1668 aus 2 Serien, Björn 669 aus einer Serie, Thomas hat geholfen, wo es möglich war 😉

Beste Grüße und allzeit gut Blatt

 

Euer TJ

Hier das Endergebnis