Foto Finish in der Regionalliga

christian

12. September 2022

Die I. DSkV-Mannschaft der KiepenKerle hat in der letzten Serie des letzten Spieltages den Klassenerhalt im Foto-Finish erreicht. Damit werden wir auch in der kommenden DSkV-Saison mit zwei Teams in der Regionalliga spielen können.

Der Klassenerhalt war einerseits sicherlich verdient, andererseits von riesigem Dusel begleitet.

Die Aufgabenstellung vor dem letzten Spieltag war eigentlich recht klar. Mit den Mannschaften aus Braunschweig und Löhne hatten wir zwei direkte Konkurrenten am Tisch. Diese sollten auf Abstand gebracht werden und außerdem sollte unsere II. Mannschaft Schützenhilfe geben. Die allgemeine Lage war relativ schlecht. Allerdings zeigt die Erfahrung der letzten Jahre, dass mindestens ein Absteiger sehr überraschend am letzten Spieltag “gefunden” wird. Man konnte vor dem Spieltag hoffen. dass 18 Punkte wahrscheinlich reichen werden und 17 Punkte vielleicht reichen könnten.

Die Tabellensituation zum Start des letzten Spieltages sah so aus:

 

Leider ging der Schuss in Serie 13 erst mal nach hinten los. Es war wie so oft: Das Material war nicht annähernd spieltauglich, die gesamt Mannschaft kam insgesamt auf rund 2500 Spielpunkte, null Wertungspunkte brachten uns die rote Laterne. Einziger Lichtblick. Die beiden anderen Wettbewerber konnten sich noch nicht entscheiden absetzten, selbst mit den 12 Punkten gab es noch eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt. 

 

. Serie 14 lief dann endlich mal etwas besser. Zumindest an zwei Tischen konnten wir auch mal reizen und mitspielen. Der Lohn waren dann aber auch nur zwei Punkte, was eigentlich zuwenig erschien. Die KiepenKerle waren weiterhin letzter in der Tabelle.

 

Der Blick auf die Tabelle nach Serie 14 zeigte dann, dass es zumindest noch eine Chance geben könnte. Wir waren zwar immer noch letzter der Tabelle. Aber die Konkurrenten waren noch nicht alle weg. Wenn man selber drei Punkte machen würde und gleichzeitig in den anderen Gruppen maßgerecht für die KiepenKerle gespielt würde, dann könnte es gelingen. 

Die I. Braunschweiger Mannschaft sackte weiter ab. Diese Mannschaft hatte bis dato erst einen Punke in zwei Serien gespielt und war dadurch akut gefährdet. Unsere II. Mannschaft hatte es mit den “Löwen” zu tun und konnten Schützenhilfe leisten. Und auch die Skatfreunde aus Lage hatten nach zwei Nullrunden echte Probleme. Lemgo war auch noch nicht aus dem Schneider und musste kämpfen.

Das Problem dabei: Richtig ausrechnen konnte das vor Serie 15 niemand. Und ohne drei Punkte wäre alle Rechnerei wahrscheinlich auch Makulatur. 

 

Serie 15 musste die Entscheidung bringen. Und erstmalig konnte die Mannschaft wirklich liefern. Zwei Tische liefen gut, die anderen nicht schlecht, insgesamt rund 4100 Spielpunkte. Wir konnten mit knappem Vorsprung zumindest die Pflichtaufgabe erfüllen und die drei Punkte sichern. Ob es etwas nutzen würde, hing jetzt nicht mehr von uns ab.

Und tatsächlich spielten quasi alle für uns. Löhne machte null Punkte bei uns und musste absteigen. Braunschweig machte null Punkte und musste absteigen. Lemgo machte nur einen Punkt und fiel hinter Münster. Und auch Lage konnte nur einen finalen Punkt erreichen und fiel ebenfalls zurück. Welch ein Dusel.

Am Ende ist es gut ausgegangen. Woran auch unsere II. Mannschaft entscheidenden Anteil hatte. Wir hoffen, dass wir uns in der nächsten Saison nicht revanchieren müssen und würden gleichzeitig auf weitere Schützenhilfe gerne verzichten. Es wäre wirklich auch mal angenehm, den Klassenerhalt vor dem letzten Spieltag sicher zu haben.

Related Posts

Feines Fest

Feines Fest

Das Sommerfest 2022 wird vielen KiepenKerlen in...

Münster bucht Kiel

Münster bucht Kiel

Städtepokal: Münster gewinnt in Rheine und fährt nach Kiel zur Endrunde

Infos Magdeburg

Ende Mai startet die Deutsche Meisterschaft in Magdeburg. Darum hier noch einmal die wichtigsten...